Die Idee

Zwei Lebensentwürfe haben wir für unsere  fortgeschrittenen Tage: unsere Hunde und den Wunsch, den Winter im Sommer zu verbringen. Und diese beiden Konzepte müssen halt zusammenpassen, d.h. die Mädels müssen mit.

Seit meinem ersten Besuch in Florida 1991 gehöre ich zu den USA-Infizierten und durch mehrere Wohnmobiltouren in verschiedenen Ecken der USA, wuchs die Erkenntnis, dass sich der Süden der USA durchaus eignet, um die Winter unserer letzten Tage dort verbringen. Zunächst einmal sollte es Florida sein, in der  Saison, 2017/18 ging es mal wieder in den Westen. Hauptsache warm.

Mein Motto
Des Gatten Motto

Nachdem sich Dauergatte Jürgen (JR) in den passiven Teil der Altersteilzeit begeben hatte, meine freiberufliche Tätigkeit mir erlaubt, über den Winter freizumachen und die Kinder, damals 24 und 19 weitgehend durch waren, konnte das Projekt German
Snowbirds with Belgian Shepherds in Angriff genommen werden. 2011 mieteten wir uns – erstmal ohne Hund – zunächst ein etwas kleineres Wohnmobil, um sicher zu gehen, dass es auch wirklich das ist, was wir wollten; d.h. ob Florida tatsächlich geeignet ist für Wohnmobile, welche Größe die richtige ist und überhaupt.

Mitte Dezember 2013 packten wir unsere
Tervuerendame Lovise in den Flieger, kauften uns ein älteres Class C Motorhome, 23 feet, und machten uns drei Monate auf die Reifen durch Florida.

Welpe Arwen, Lovise‘s Tochter, musste dieses Jahr noch zu Hause bei Tochter Groß und ihrem Groenendaelwelpen Isildur bleiben, weil sie zum Zeitpunkt der Planung noch auf Wolke 7 schwebte.

Ein Rückschlag des Traumes gab es, als Arwen, die damals ein halbes Jahr alt war, im Januar 2014 durch eine Infektion blind wurde – mit einem blinden Hund nach Amerika schien auf den ersten Blick nicht möglich zu sein.

Aber ohne es wenigstens auszuprobieren wollten wir keinen der Träume so einfach aufgeben und nach Rücksprache mit Tierarzt, Hundetrainer und Blinde-Hunde-Trainer beschlossen wir Arwen im nächsten Winter 2014/15 mitzunehmen. Und es klappte.

Nachdem wir festgestellt hatten, dass es genau das ist, was wir die nächsten Jahre machen möchten, kauften wir uns 2016/17 ein neueres und etwas größeres Wohnmobil und machten uns 2018 in den Westen auf, um uns mal wieder in anderen Gegenden der USA umzuschauen.