Saguaro Nationalpark und Tucson Mountainpark

in Bearbeitung, darum z.Zt. noch etwas wirr  🙄

Das Red Hills Visitor Center

Saguaronationalpark.com

ist sehr modernes, attraktives Gebäude mit fantastischem Blick von den Terassen. Im Visitorcenter findet man kulturell und naturgeschichtliche Ausstellung der Sonoran Desert. Ein 15 minütiger Film „Voices of the Desert“ mit englischen Untertiteln beschreibt das spirituelle Verhältnis der Indianer zur Wüste und den Saguaros (sprich: Sowaro). Informative Rangerprogramme finden im Winter mehrmals täglich statt.

Den Schluss des Filmes finde ich sehr gelungen

Das International Wildlife Museum

befindet sich knapp 10 km vom Gilbert Ray entfernt. Ein guter Anlaufpunkt, wenn es regnet, da die Ausstellung -anders als das Sonoran Desert Museum in Innenräumen präsentiert  wird

Erwartungsgemäß war das Museum nicht ganz mein Geschmack, – eine riesige Gruft mit unzähligen ausgestopften Tieren, allerdings sehr gut arrangiert in ihrer „natĂĽrlichen“ Umgebung. Sicher sehr informativ und gut gemacht, aber wie gesagt – nicht so mein Ding. Ganz anders der Gatte – der war ganz begeistert – erinnerte ihn dieses Museum an seine Kindheit, die er anscheinen vorwiegend im Frankfurter Senckenberg Museum verbracht hat.

Dass Museum selbst betont, dass für die Herstellung der ausgestellten Präparate kein einziges Tier extra dafür getötet wurde. Vielmehr sind einige der Präparate über 100 Jahre alt und viele Tierkörper wurden dem Museum von verschiedenen Regierungsorganisationen, von Zoos und Zuchtprogrammen und auch Einzelpersonen zur Verfügung gestellt. Das Museum fühlt sich der Information und Erziehung zu Wildlife, seinen Formen und seinem Schutz verpflichtet.

Das Sonoran Desert Museum .

Das hochgelobte Sonoran Desert Museum hat mich ehrlich gesagt auch nicht sonderlich begeistert. Zwar sind die Gehege sehr schön angelegt aber nicht sehr groĂź. Tiere sieht man nur vereinzelt, meistens irgendwo versteckt schlafend in der Ecke  -es sei ihnen gegönnt – und oft schien es so, als ob sich nur ein einzelnes Tier, im Gehege befand. Einen sehr groĂźem Auslauf hatten die Javelinas, aber auch hier hat sich keines blicken lassen. Viel spektakulärer waren sie letztes Jahr im Big Bend National Park, als sie fast an den FrĂĽhstĂĽckstisch kamen.

Etwas interessanter war gegen Mittag die Raptor Free Flight Show und – obwohl ich jetzt nicht der erklärte Steinefan bin die Höhle Mountain Woodland Life on the Rocks

Auf dem Brown Mountain Trail, direkt gegenüber des Campingplatzes sind Hunde an der Leine erlaubt. Er ist sehr schön, aber leider für unsere blinde Arwen nicht geeignet, da die Kakteen sehr eng am Wegrand stehen.

W Gates Pass

Will man vom Gilbert Ray nach Tucson zeigt das GPS den Weg über den West Gates Pass, einer teilweise engen, kurvigen Straße den Berg hoch (und auch wieder runter) und ist dementsprechend für größere Wohnmobile (12.000 pds = ca 5.5 Tonnen) nicht erlaubt. Sicher wäre es für größere Wohnmobile nicht wirklich eine Problem, aber …verboten.

Mit dem Auto ist es jedes Mal eine Freude diesen Pass zu fahren – verschiedene Aussichtspunkte bieten einen fantastischen Blick ins Tal.

Direkt neben dem Gilbert Ray Campground ist die Western-Filmstadt  Old Tucson